Die 7 besten Payment Provider

Welche Anbieter sind seriös?

Der Onlinehandel wächst seit einigen Jahren stetig. Mittlerweile kaufen laut aktuellen Umfragen rund ein Drittel der Befragten mindestens einmal im Monat in Onlineshops ein. Wöchentlich bestellen sogar 23 % der Befragten. Dabei geben die Kunden auch einen beachtlichen Betrag aus. Im Jahr 2018 wurden pro Kopf im Schnitt 1.303 € pro Jahr für Online-Einkäufe ausgegeben. Umso verständlicher ist es, weshalb es mittlerweile eine enorme Anzahl an Payment Service Provider gibt. Sie sind ein äußerst wichtiger Bestandteil eines jeden Onlineshops. Doch die Wahl ist nicht immer leicht. Wir erläutern Ihnen, was Sie von einem Payment Service Provider erwarten dürfen und geben einen Überblick darüber, welche Anbieter es überhaupt gibt.

Was bietet ein Payment (Service) Provider an

 

Grundsätzlich wickelt ein Payment Service Provider als Dienstleistung Zahlungsprozesse ab und ist so das Bindeglied zu den Acquirern. Die eigentliche Buchung bei den unterschiedlichen Zahlungsanbietern wird durch den Acquirer durchgeführt. Der Payment Service Provider verarbeitet währenddessen die Warenkörbe, erstellt Rechnungen und vermittelt die Zahlungen. Die Funktionen des Payment Anbieters können oftmals sehr einfach mit dem Onlineshop verknüpft werden. Dies automatisiert und macht den Zahlungsprozess für den Verkäufer, aber insbesondere für den Käufer, unkompliziert und bequem.

Welche Arten von Payment (Service) Provider gibt es?

Durch das extremen Wachstum des Onlinehandels gibt es, wie eingehend erwähnt, eine große Anzahl an unterschiedlichen Anbietern. Diese lassen sich in die „klassischen Drittanbieter“ und die „speziellen Online Zahlungsanbieter“ einteilen.

abilita bietet Ihnen und Ihrem Webshop eine sichere Zahlungsabwicklung, von Bonitätscheck bis zu Inkasso. Wir garantieren, dass Ihre Rechnungen immer bezahlt werden.

Angebot anfordern / Beratungsgespräch vereinbaren

Klassische Drittanbieter

Die klassischen Drittanbieter bezeichnet man auch als Treuhänder, welche die Zahlungen online auf verschiedenen Zahlungswegen abwickeln. Dabei sorgen diese Anbieter für die nötige Sicherheit. Die Unterscheidungsmerkmale innerhalb dieser Gruppe sind die angebotenen Zahlungsmethoden und Gebühren.

Spezielle Anbieter

Unter speziellen Anbieter für Online-Zahlungen versteht man die Anbieter, welche durch ein besonderes Geschäftsmodell, außergewöhnliche oder gänzlich neue Zahlungswege begeistern und sich so von den klassischen Drittanbietern unterscheiden.

Welche Zahlungswege gibt es im Onlinehandel?

Online einzukaufen bedeutet auch, dass man zwischen vielen unterschiedlichen Zahlungsmethoden wählen und man sich für die am besten geeignete Methode entscheiden kann. Eine große Auswahl ist für Online Kunden oftmals wichtig.
 

Vorkasse

Beim Zahlungsweg der Vorkasse leistet der Kunde zuerst die Zahlung und der Liefervorgang beginnt erst, wenn der Verkäufer die Kaufsumme erhalten hat. Für Verkäufer ist dies der sicherste Weg, bei Kunden jedoch eher unbeliebt.
 

SEPA Lastschriftverfahren

Das SEPA-Lastschriftverfahren bietet dem Kunden die bequeme Zahlung per Bankeinzug. Hier wird die Kaufsumme automatisch vom Konto des Käufers eingezogen. Leider ist diese Zahlart für den Käufer sehr risikobehaftet, sollte das Bankkonto des Käufers nicht ausreichend gedeckt sein und die Lastschrift somit nicht eingelöst werden kann.
 

Rechnung

Der Kauf auf Rechnung stellt für den Verkäufer meist das höchste Risiko dar. Hier überweist der Käufer die Kaufsumme erst mit Erhalt der Rechnung, was meist erst mit oder nach dem Erhalt der Ware einhergeht.
 

Nachnahme

Bei der Zahlung auf Nachnahme bezahlt der Kunde die Ware mit dem Erhalt der Lieferung direkt an den Zusteller. Dieser leitet den Betrag abzüglich einer entsprechenden Servicepauschale an den Verkäufer weiter.
 

Kreditkarte

Der Kauf per Kreditkarte bietet dem Verkäufer ein vergleichsweise geringes Risiko. Hier wird die Kreditkarte des Kunden mit der Kaufsumme belastet. Sollte das Konto des Käufers unzureichend gedeckt sein, erhält der Verkäufer dennoch sein Geld und das Kreditkarteninstitut kümmert sich um die Beitreibung der Forderung.

 

Warum ist es wichtig, den Kunden viele Möglichkeiten anzubieten?

Die Käuferschicht im Onlinehandel ist breit gefächert. Nicht jeder Käufer kann alle Zahlungsmöglichkeiten nutzen, zudem gibt es auch nicht die eine ultimative Zahlart. Damit der Kunde den Kauf der Ware wirklich abschließt, raten wir, eine größere Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen. So erhöht sich die Wahrscheinlichkeit eines Verkaufs im Onlineshop enorm.


Welche Zusatzleistungen werden noch angeboten?

Die grundlegenden Leistungen eines Payment Service Providers belaufen sich auf die Abwicklung des Zahlungsprozesses und die Verknüpfung zu den Acquirern inkl. der Rechnungsstellung. Einige Anbieter haben jedoch noch praktische Zusatzleistungen, die den gesamten Factoring-Prozess einschließen.
 

Rechnungskauf

Anbieter wie beispielsweise abilita haben eine in ihr System integrierte Rechnungskauf-Option. Kunden des Onlineshops können den Kauf auf Rechnung wählen und die Ware erst mit dem Erhalt bezahlen, Verkäufer erhalten durch die Zahlungsgarantie zuverlässig die Kaufsumme.
 

Mahnwesen

Sollte ein Kunde nicht innerhalb der gesetzten Zahlungsfrist die Rechnung begleichen, befasst sich das Mahnwesen des Payment Service Anbieters automatisch damit, den Kunden zu mahnen und zur Zahlung zu bewegen.
 

Inkasso

Haben Zahlungserinnerungen und Mahnungen keinen Erfolg, hat der Verkäufer letztlich noch immer nichts zu befürchten. Der Payment Service Provider übernimmt oftmals auch den gesamten Inkasso-Prozess bis zum gerichtlichen Mahnverfahren - den Kaufpreis hat der Verkäufer jedoch bereits durch die Zahlungsgarantie im Vorfeld vom Anbieter erhalten.

 

Beispiele für Payment (Service) Provider

Bei einer so enormen Vielzahl an unterschiedlichen Payment Service Providern ist es schwer, den Überblick zu behalten. Viele unterscheiden sich in der Auswahl der Zahlungswege und der Gebühren. Wir möchten einen kleinen Überblick bieten.

 

abilita

abilita bietet Ihnen zuverlässig die Leistungen eines Payment Providers. Wir übernehmen den gesamten Prozess - von der Rechnungsstellung über die Abwicklung der Zahlungsprozesse inklusive des Mahn- und Inkassowesens. Zudem bieten wir für den Verkäufer eine Zahlungsgarantie.

VorteileNachteile
individuell zugeschnittene Lösungsangebotekeine
garantierter Erhalt der Kaufsumme 
Unternehmen mit Sitz in Deutschland 
eigener Ansprechpartner und persönliche Beratung auf Augenhöhe 

 

klarna

Der klassische Payment Provider Klarna aus Schweden wickelt für Onlineshops den Kauf auf Rechnung ab. Dabei übernimmt dieser für beide Seiten das Risiko. Kunden bezahlen nach Erhalt der Ware, Verkäufer erhalten in jedem Fall die Kaufsumme.

VorteileNachteile
garantierter Erhalt der KaufsummeUnternehmen mit Sitz im Ausland (Schweden)
Kauf auf Rechnung oder Raten möglichKommunikation mit Shops teilweise schwierig
SofortüberweisungHohe Mahngebühren für Kunden

 

PayPal

Als das wohl bekannteste Beispiel für einen speziellen Payment Provider gilt PayPal, welcher weltweit und auch in Deutschland sehr beliebt ist. Es werden unterschiedliche Zahlungswege, wie beispielsweise direkt über den PayPal Account, jedoch auch der Kauf auf Rechnung, das Lastschriftverfahren oder auch Ratenzahlung, angeboten. Zahlungsgarantie inklusive.

VorteileNachteile
KäuferschutzUnternehmen mit Sitz im Ausland (USA)
direktes Bezahlen über PayPal beim KaufPayPal-Konten wurden in der Vergangenheit häufiger gehackt
 kein Kauf auf Rechnung oder Raten möglich

 

paydirekt

Immer mehr deutsche Banken entwickeln sich auf dem digitalen Markt weiter, einige von ihnen bieten bereits paydirekt als Zahlungsservice an. paydirekt funktioniert ähnlich wie z.B. Klarna, jedoch ist paydirekt eine direkte Zusatzfunktion des Girokontos. Die Zahlung wird sozusagen direkt über das Girokonto abgewickelt.

VorteileNachteile
schnelle Bezahlung direkt vom GirokontoGirokonto mit Paydirekt-Funktion wird benötigt
 keine Zahlung über Kreditkarte
 kein Kauf auf Rechnung oder Raten

 

Saferpay

Bei Saferpay steht Sicherheit an erster Stelle. Der Payment Provider bietet unterschiedliche Möglichkeiten zur Zahlungsabwicklung, wie beispielsweise Zahlung per Kreditkarte, Bankkarte, Lastschrift und selbst per PayPal an. Zudem werden eine Zahlungsgarantie sowie höchste Sicherheitsstandards geboten.

VorteileNachteile
hohe SicherheitsstandardsUnternehmen mit Sitz im Ausland (Schweiz)
verschiedene Zahlungsmöglichkeiten 
  

 

Amazon Pay

Mit Amazon Pay ist es möglich, dass sich Käufer mit ihrem Amazon Account anmelden und die Zahlung im angeschlossenen Onlineshop mit den bei Amazon hinterlegten Zahlungs- und Versandinformationen einzukaufen.

VorteileNachteile
einfacher Check-Out-Prozess mit Amazon-KontoUnternehmen mit Sitz im Ausland (USA)
 separater Amazon-Account notwendig
 eingeschränktes Leistungsspektrum

 

barzahlen.de

Für alle, die selbst im Onlineshopping nicht auf das Barzahlen verzichten wollen, bietet das gleichnamige Start-Up barzahlen.de die Möglichkeit der Barzahlung an. Wählt der Kunde diese Variante, erhält er einen Bezahlschein zum Ausdrucken oder digital fürs Handy und bezahlt den Betrag in einem kooperierenden Supermarkt.

VorteileNachteile
Barzahlung möglichkeine Zahlungsgarantie
 kooperierender Supermarkt muss aufgesucht werden
 kein Kauf auf Rechnung oder Raten


Welche Vorteile bieten Payment (Service) Provider?

Für den Verkäufer reduzieren Payment Service Provider den Aufwand, Zahlungen einem Kauf zuzuordnen und bieten ihm gleichzeitig auch einen guten Überblick über den entsprechenden Status der Bestellung. Ebenfalls bieten sie den Kunden eine große Auswahl an unterschiedlichen Zahlungsvarianten, damit diese die am besten passende Zahlart auswählen können. Bei Anbietern mit zusätzlichen Leistungen werden teilweise von der Rechnungserstellung bis hin zum Mahn- und Inkassowesen alle Schritte des Factoringprozesses übernommen.

Wie soll ein Anbieter gewählt werden?

Den oder die richtigen Payment Anbieter zu wählen ist eine wichtige Entscheidung. Man muss die Ansprüche der Kunden, die technischen Möglichkeiten im Onlineshop und die entsprechenden Gebühren in Einklang bringen. Zudem sollte man sich darüber Gedanken machen, wie viele Bestellungen im Onlineshop erwartet werden und welcher Aufwand mit der Bearbeitung dieser Bestellungen einhergeht. Einige Anbieter nehmen viele Aufgaben ab und erleichtern so den Arbeitsalltag.

Damit Sie Ihrem künftigen Payment Provider auch Ihr vollstes Vertrauen schenken können, sollten Sie prüfen, ob bereits andere namhafte Unternehmen oder Webshops auf diesen Service zurückgreifen. Ein Unternehmenssitz in Deutschland bringt zusätzliche Sicherheit, da die Auflagen zur Prüfung von Zahlungsanbietern in den vergangenen Monaten nochmal verschärft wurden. Mit uns finden Sie die passende und vertrauensvolle Lösung für Ihren Onlineshop. abilita. das rechnet sich.

abilita bietet Ihnen und Ihrem Webshop eine sichere Zahlungsabwicklung, von Bonitätscheck bis zu Inkasso. Wir garantieren, dass Ihre Rechnungen immer bezahlt werden.

Angebot anfordern / Beratungsgespräch vereinbaren

FAQ

Was ist macht ein Payment Provider?

Ein Payment Provider wickelt den gesamten Zahlungsprozess einer Bestellung im Onlineshop ab, oftmals inklusive der Bearbeitung der Warenkörbe, der Rechnungserstellung und auch der Zahlungszuordnung.

Welche Vorteile bietet mir ein Payment Provider?

Sowohl für Verkäufer, aber insbesondere für Käufer erleichtern Payment Provider den gesamten Kaufprozess im Onlineshop und reduzieren für beide Seiten sowohl den Aufwand, als auch das Risiko im Onlinehandel.

Was kostet der Service eines Payment Provider?

Die Kosten eines Payments Provider und deren Zusammensetzung unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter. Einige verlangen eine monatliche Grundgebühr und erheben zusätzlich Gebühren pro Kauf, manche entscheiden sich für eine der beiden Varianten.

Über den Autor

Johannes Büchner ist echter Regensburger und kam 2021 zu abilita. Nach seinem Studium an der Uni Regensburg war er u.a. bei der Timeless Projects tätig. Jetzt unterstützt der das abilita Team als Key Account Manager und bringt darüber hinaus seine Erfahrung im Vertrieb und Marketing ein.