Wie kann Ich eine Sofortüberweisung erledigen?

Wissenswertes zur Funktion, Voraussetzungen und vieles mehr

Beim Kauf im Internet, beim Online-Shopping oder bei der Beauftragung von Dienstleistungen, welche Sie direkt online und mitunter im Voraus bezahlen, ist eine sichere Zahlungsart enorm wichtig. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Anbietern und Zahlungsmethoden. Heute möchten wir Ihnen die Sofortüberweisung der Sofort GmbH, einer Tochtergesellschaft des Schwedischen Unternehmens Klarna, näher erläutern und Ihnen wissenswertes zur Funktion, den Voraussetzungen und vieles mehr im Details erklären.

Wie funktioniert eine Sofortüberweisung?

 

Dank dem Angebot der Sofortüberweisung können Sie, wie es der Name bereits vermuten lässt, sofort eine Zahlung tätigen. Ganz ohne aufwendigen Registrierungsprozess oder andere, zeitraubende Schritte. Um eine Sofortüberweisung umzusetzen benötigen Sie lediglich Ihre Online-Banking-Daten.

Wenn Sie den Service der Sofortüberweisung nutzen, werden alle für die Zahlung notwendigen Informationen (also Empfänger, Betrag, Verwendungszweck uvm.) direkt übernommen. Sie wählen, sofern verfügbar, als Bezahlart die Sofortüberweisung, loggen sich im Anschluss für eine Zahlung einfach mit Ihren Online-Banking-Daten wie gewohnt ein und bestätigen den Auftrag mittels einer Tan. Durch die sichere und bewährte Zwei-Schritt-Authentifizierung mit PIN und TAN funktioniert die Sofortüberweisung genauso einfach, wie eine Überweisung im Online-Banking.

Erfolgreiches Unternehmen mit stabilem Finanzhintergrund.
abilita insights abonnieren

Welche Daten werden bei einer Sofortüberweisung erhoben?

Zwar melden Sie sich mit den Daten Ihres Online-Banking bei Sofortüberweisung an, übertragen werden diese Daten jedoch über das gesicherte Zahlformular der Sofort GmbH und im Anschluss sofort wieder gelöscht. So sind diese Daten zu keinem Zeitpunkt für Mitarbeiter der Sofort Gmbh, dem Händler oder anderen Dritten ichtbar und somit absolut sicher. Durch das TÜV-Siegel „Geprüfter Datenschutz“ der Sofort GmbH und dem Zertifikat „Geprüftes Zahlungssystem“ durch den TÜV Saarland gilt die Sofortüberweisung als äußerst sicher.

Übertragen werden lediglich die selben Daten, die auch bei einer Überweisung aus dem Online-Banking oder einer klassischen Überweisung übertragen werden. So wird an das Zahlungsinstitut des Händlers der Name des Kontoinhabers, die IBAN, der Verwendungszweck und auch der jeweilige Geldbetrag übermittelt.

Welche Voraussetzungen gibt es für die Sofortüberweisung?

 

Um Sofortüberweisung als Bezahlart im Internet verwenden zu können, benötigen Sie ein freigeschaltetes Online-Banking-Konto mit PIN/TAN-Verfahren. Ein Großteil der Banken in Deutschland bieten diesen Service bereits für Ihre Kunden an. Informieren Sie sich im Zweifel bei Ihrer Bank, ob Ihr Konto Sofortüberweisung unterstützt.

Die Zugangsdaten für Sofortüberweisung sind dieselben, wie für Ihr Online-Banking-Konto, da Sie sich mit diesem anmelden. Halten Sie aber dennoch weitere Daten bereit, die Sie benötigen:

  • Die Bankleitzahl (BLZ) Ihrer Bank
  • Ihre Kontonummer
  • Ihre IBAN
  • Die BIC Ihrer Bank
  • Die Zugangsdaten zu Ihrem Online-Banking
  • Die PIN-Nummer, die Sie bei Ihrer Bank verwenden
  • Die TAN-Liste bzw. das Gerät zum Empfang der TAN für eine Überweisung


Die Vor- und Nachteile einer Sofortüberweisung

 

Dadurch, dass Sofortüberweisung an viele Onlineshops angebunden ist und ein Großteil der Banken für ihre Kunden anbietet, ist Sofortüberweisung eine schnelle und einfache Lösung für das Bezahlen im E-Commerce. Doch auch diese Variante birgt diverse Vorteile und Nachteile. Zur Übersicht haben wir diese für Sie aufgeschlüsselt:

 

Vorteile


Um Sofortüberweisung nutzen zu können, müssen sich Käufer nicht registrieren. Das ist bei einmaligen Käufen ein enormer Vorteil. Der Händler erhält in Echtzeit, also sofort, eine Zahlungsbestätigung. So kann dieser die Bestellung schneller verarbeiten, der Kunde wird schneller beliefert. Da das Zahlungsformular bereits ausgefüllt ist, müssen Kunden selbst kaum noch Daten eingeben. Dadurch zählt die Sofortüberweisung zu den schnellsten Zahlungsmöglichkeiten im Internet.

 

Nachteile


Wer kein Online-Banking hat, kann Sofortüberweisung nicht nutzen. Wenn auch ein Großteil der Banken in Deutschland dieses System bereits unterstützen, gibt es noch einige wenige, die diesen Service für Ihre Kunden nicht anbieten. Als weiteren möglichen Nachteil könnte aufgeführt werden, dass ein weiteres Unternehmen mit Daten des Kunden in Kontakt kommt. Die Sofort GmbH wurde zwar vom TÜV geprüft und durch die Finanzaufsicht Bafin reguliert, dennoch geht mit der umfangreichen Datenschutzbestimmung besonders für Laien doch ein wenig ein schlechtes Gefühl einher.

Wie sicher ist eine Sofortüberweisung?

Für Anbieter, wie der Sofort GmbH, gibt es strenge Regulierungen, die durch die Finanzaufsicht Bafin fortwährend geprüft werden. Durch die EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 wird jedoch eine erhöhte Sicherheit gewährleistet. Außerdem erhielt die Sofort GmbH das TÜV-Siegel „Geprüfter Datenschutz“, der Zahlungsdienst Sofortüberweisung zusätzlich noch das TÜV-Zertifikat „Geprüftes Zahlungssystem“ vom TÜV-Saarland. Dadurch gilt Sofortüberweisung als sicher.

Wie lange dauert eine Sofortüberweisung?

Der Name Sofortüberweisung gibt bereits einen deutlichen Hinweis darauf, wie schnell diese Bezahlart in der Praxis funktioniert. Doch dahinter versteckt sich trotz allem weiterhin eine normale Überweisung mit der üblichen Bearbeitungsdauer. Durch den Anbieter, der Sofort GmbH, erhält der Händler jedoch sofort eine Zahlungsbestätigung, nachdem die Kontodeckung des Kunden geprüft wurde. Durch diese Zahlungsbestätigung kann der Händler davon ausgehen, den Rechnungsbetrag zu erhalten und die Bestellung weiter bearbeiten.

was mache ich, wenn das geld bei einer sofortüberweisung nicht beim Händler ankommt?
Da es sich bei dem Bezahldienst Sofortüberweisung letztlich um eine normale Überweisung handelt, die über den Zahlungsdienstleister Sofort GmbH abgewickelt wird, kann es durchaus 1-3 Banktage dauern, bis der Betrag beim Händler ankommt. Das Wort „sofort“ bezieht sich hier auf die Zahlungsbestätigung durch den Zahlungsdienstleister an den Händler. Sollte jedoch selbst nach einigen Tagen kein Geld beim Händler angekommen sein, muss davon ausgegangen werden, dass falsche Kontodaten vom Händler hinterlegt wurden oder ein technischer Fehler vorliegt.

Wer kann mich bei Problemen unterstützen?


Bei Problemen mit Zahlungen über den Zahlungsdienst Sofortüberweisung sollte stets Unterstützung beim Anbieter, der Sofort GmbH, gesucht werden. Erreichbar ist der Service über die Webseite von Klarna, der Muttergesellschaft. Unter www.klarna.com/sofort/kontaktformular/ können Sie direkt mit dem Anbieter in Kontakt treten..

Wer bietet eine Sofortüberweisung an?

 

Hinter der Sofortüberweisung steht die Sofort GmbH aus München, welche 2005 gegründet und 2014 durch das schwedische Unternehmen Klarna aufgekauft wurde. So wird dieser Service durch die Sofort GmbH angeboten und beworben. Die Einbindung erfolgt jedoch durch Klarna. Eine Sofortüberweisung kann mit Hilfe der Online-Banking-Daten getätigt werden. Durch die EU-Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 wird eine erhöhte Sicherheit gewährleistet. Die Banken sind auf Wunsch des Kunden verpflichtet, diese Verknüpfung zu ermöglichen.

Was sind die Unterschiede zu anderen Zahlungsmethoden?

Im Onlinehandel gibt es zahlreiche Methoden, um Bestellungen oder Dienstleistungen zu bezahlen. Aus dem stationären Handel oder dem Privatleben kennen wir auch noch einige weitere Methoden. Um zu verstehen, wie sich Sofortüberweisung von anderen Zahlungsmethoden unterscheidet, haben wir Ihnen das Wichtigste nochmals zusammengefasst:

Unterschiede zwischen Sofortüberweisung und Überweisung


Bei der Sofortüberweisung handelt es sich um eine klassische Überweisung, die durch den Zahlungsdienstleister, der Sofort GmbH, abgewickelt wird. Der Händler erhält in Echtzeit eine Zahlungsbestätigung durch Sofortüberweisung und kann die Bestellung direkt weiter verarbeiten, die eigentliche Überweisung findet aber erst später statt.

Unterschiede zwischen Sofortüberweisung und anderen Payment Providern

Bei anderen Payment Providern muss sich ein Kunde zuerst registrieren und im Zweifelsfall sogar noch ein Wallet eröffnen, indem er Kreditkarten oder Girokonten hinterlegen bzw. das Wallet vorab aufladen muss. Sofortüberweisung funktioniert ohne Registrierung, direkt mit den Login-Daten zum Online-Banking.

FAQ

Wie funktioniert eine Sofortüberweisung?

Bei der Sofortüberweisung erhält der Händler sofort eine Zahlungsbestätigung, nachdem der Käufer das bereits vorab ausgefüllte Zahlformular bestätigt hat. Dies ist für alle Kunden mit Online-Banking möglich und bedarf keiner weiteren Registrierung.

Wie sicher ist eine Sofortüberweisung?

Sofortüberweisung wird durch die Finanzaufsichtsbehörde Bafin überwacht und erhielt bereits das TÜV-Siegel „Geprüfter Datenschutz“ sowie das Zertifikat „Geprüftes Zahlungssystem“ durch den TÜV Saarland. Dadurch gilt sie als äußerst sicher.

Was kostet eine Sofortüberweisung?

Für den Käufer ist der Service der Sofortüberweisung kostenfrei. Für den Händler fallen jedoch Gebühren von 0,9 % plus 0,25 € für materielle Güter sowie 2,0 % plus 0,25 € für virtuelle Güter an. Dadurch ist dieser Service günstiger als z.B. Paypal.

Über die Autorin


Lisa Löw ist eigentlich gelernte Sport- und Fitnesskauffrau und landete über ein paar Umwege schließlich im Marketing und Vertrieb. Ihre Stärken – Kommunikationsfähigkeit und Kreativität – setzt sie bei abilita seit 2019 um: hier ist sie zuständig für die Unternehmenskommunikation, die Betreuung der Bestandskunden, die Neukundengewinnung und teilweise auch für die Inkassosachbearbeitung.