Zahlungsart

Welche Zahlungsarten gibt es im Vergleich?

Onlineshops haben häufig das Problem, dass Kunden im letzten Schritt einer Bestellung den Kauf abbrechen. Der Grund dafür ist in vielen Fällen, dass die vom Käufer präferierte Zahlungsart nicht angeboten wird. Eine große Auswahl an Zahlungsarten ist daher sinnvoll.

Doch was genau ist eine Zahlungsart? Und welche sollte ein Onlineshop anbieten? Im Folgenden informieren wir Sie über die wichtigsten und am meisten verwendeten Zahlungsarten.


1. Was bedeutet Zahlungsart?

Eine Zahlungsart beschreibt eine angebotene Methode, um einen Einkauf zu bezahlen. Mit der ausgewählten Zahlungsart wird die entsprechende Kaufsumme dem Verkäufer gutgeschrieben. Dies erfolgt entweder mit Bargeld oder komplett bargeldlos. Bargeldlose Zahlungsarten werden heutzutage immer häufiger genutzt, da es sich hierbei um besonders schnelle und einfache Zahlungsarten handelt.

Die Zahlungsarten, welche in einem Onlineshop angeboten werden, haben einen besonders starken Einfluss auf die Kaufentscheidung eines Kunden. Ein Kunde wählt grundsätzlich eine Zahlungsart, welche er für sicher und einfach empfindet.

Sollte ein Geschäft keine Zahlungsart anbieten, welche den Käufer anspricht, ist ein Kaufabbruch sehr wahrscheinlich. Sind in einem Geschäft hingegen Zahlungsarten vorhanden, welche von einem Großteil der Käufer gern genutzt werden, lässt sich der Umsatz des Shops erheblich steigern.

2. Zahlungsarten im Vergleich

Heutzutage ist eine besonders große Vielfalt an Zahlungsarten vorhanden. Grundsätzlich hat ein Käufer die Möglichkeit, Bargeld zu verwenden oder sich für eine bargeldlose Zahlungsart zu entscheiden. Auch bei Einkäufen in einem Geschäft hat der Käufer eine Auswahl an unterschiedlichen Zahlungsarten. Online ist das Spektrum jedoch deutlich breiter.

 

a. Zahlungsarten im Geschäft

Kauft ein Kunde Lebensmittel in einem Supermarkt, muss er sich an der Kasse für eine Zahlungsart entscheiden. Während die Bezahlung mit Bargeld eine häufig verwendete Zahlungsart ist, sollte das Geschäft dennoch Alternativen anbieten. Immer mehr Kunden präferieren eine bargeldlose Bezahlung, weshalb die Zahlung per EC-Karte oder Kreditkarte zunehmend an Bedeutung gewinnt.

I. Bargeld

Eine der am gängigsten verwendeten Zahlungsarten in deutschen Geschäften ist die Bezahlung mit Bargeld. Aus diesem Grund wird Bargeld in der Regel von allen Geschäften angenommen. Diese Zahlungsart ist sehr einfach und Sie als Zahlungsempfänger haben sofortigen Zugriff auf die Kaufsumme. Sie erhalten den Kaufpreis in Banknoten und Münzen. Problematisch an Bargeld ist jedoch, dass im Falle eines Diebstahls oder Verlustes das Geld verloren ist. Vermeiden Sie daher bestmöglich, große Summen Bargeld tagtäglich mit sich zu führen.

Womöglich greifen nicht zuletzt aus diesem Grund immer mehr Verbraucher auf bargeldlose Zahlungsarten zurück. Zudem sind diese vergleichsweise schnell und unkompliziert.

II. EC-Karte

Eine Debitkarte, welche auch EC-Karte genannt wird, kann für das bargeldlose Bezahlen von Einkäufen verwendet werden. Bei der Verwendung dieser Zahlungsart wird das Konto des Käufers sofort mit der Schuldsumme belastet. Damit die Lastschrift getätigt wird, muss der Käufer meist seine persönliche PIN-Nummer eingegeben und bestätigen. Bei einigen Debitkarten ist dies nicht notwendig und die Verwendung eines NFC-Terminals (Near Field Communication) ausreichend, um die Zahlung umzusetzen.

Die Zahlung mit EC-Karte überzeugt dank besonders schneller Abwicklung. Sie wird von vielen Verbrauchern gern genutzt, weshalb es wichtig für ein Unternehmen ist, diese Methode anzubieten. Je nach Anbieter können für das Bezahlen mit EC-Karte jedoch Gebühren anfallen.

III. Kreditkarte

Das Bezahlen mit einer Kreditkarte gehört zu den bargeldlosen Zahlungsarten. Für Käufer ist diese Zahlungsart besonders vorteilhaft: Die Zahlung ist schnell abgeschlossen und auf das Mitführen von Bargeld kann verzichtet werden. Auf welche Weise die Zahlung durchgeführt wird, ist abhängig von der Art der Kreditkarte, die genutzt wird.

Bei einer klassischen Kreditkarte mit einem persönlichen Kreditkartenkonto wird bei einer Bezahlung das entsprechende Konto mit der Kaufsumme belastet. Der Karteninhaber erhält jeweils zum Ende eines Monats eine Abrechnung. Anschließend kann entschieden werden, ob die Schuldsumme in Gänze mit einer Zahlung beglichen wird oder ob eine Ratenzahlung genutzt werden soll.

Kreditkarten, welche die Funktionen einer Debitkarte teilen, sind ebenso erhältlich. Der Vorteil einer solchen Kreditkarte besteht darin, dass diese im Ausland in mehr Geschäften und an mehr Geldautomaten akzeptiert wird. Letztlich haben Käufer die Möglichkeit, eine Prepaid-Kreditkarte zu nutzen. Diese muss der Inhaber mit Guthaben aufladen, ehe sie in Gebrauch genommen werden kann.

IV. Mobile Payment

Relativ neu und immer beliebter ist die Zahlungsart Mobile Payment. Diese Zahlungsart ermöglicht das Bezahlen von Einkäufen im Supermarkt mit einem Smartphone. Mithilfe des NFC-Verfahrens muss das Handy lediglich an ein Zahlungsterminal gehalten werden. Zudem ist es möglich, mittels eines QR-Codes zu bezahlen.

Diese Zahlungsart ist besonders praktisch, da ein Smartphone in der Regel stets griffbereit ist. Kritisiert wird jedoch die Erfassung aller Transaktionen auf dem Smartphone, welche bei einem Geräteverlust schwerwiegende Folgen haben könnte.

Weitere Informationen über das Bezahlen mit dem Handy finden Sie in unserem Blogbeitrag hier auf abilita.

 

b. Zahlungsarten Online

Für Onlineshops ist es sinnvoll und notwendig, ihren Käufern unterschiedliche Zahlungsarten anzubieten. Denn für Kunden ist es ausschlaggebend, ob sie beim Onlineshopping der angebotenen Zahlungsart vertrauen und sich während des Bezahlvorgangs sicher fühlen. Aus diesem Grund sollte ein Onlineshop unbedingt mehrere Zahlungsarten zur Wahl stellen, sodass der Käufer nach Präferenz entscheiden kann. Kaufabbrüche können auf diese Weise deutlich reduziert werden.

Im Folgenden werden die beliebtesten Online-Zahlungsarten vorgestellt:

I. Überweisung

Eine der wichtigsten Zahlungsarten beim Onlineshopping ist die Überweisung. Nach Abschluss der Bestellung wird die Überweisung von dem Käufer eingeleitet und eignet sich ideal für einmalige Zahlungen. Der Verkäufer hat in der Regel nach einem oder zwei Bankarbeitstagen Zugriff auf die getätigte Zahlung.

Zudem ist es möglich, eine Echtzeitüberweisung durchzuführen. Hierbei handelt es sich um eine besonders schnelle Überweisung, welche lediglich wenige Sekunden benötigt. Diese Art von Überweisung ist für den Käufer jedoch nicht gebührenfrei.

Die Überweisung ist ein sehr unkomplizierter und schneller Bezahlvorgang. Ein Nachteil jedoch ist, dass bereits ein kleiner Fehler, wie beispielsweise ein Zahlendreher, Konsequenzen haben kann. Das Risiko ist hoch, dass die Geldsumme auf ein falsches Konto überwiesen wird.

II. Vorkasse

Eine Zahlungsart, welche besonders viele Vorteile für den Verkäufer mit sich bringt, ist die Vorauskasse. Hier bezahlt der Käufer, sobald die Bestellung abgeschlossen wurde. Erst nach Eingang der Bezahlung wird die bestellte Ware versendet.

Als Verkäufer genießen Sie den Vorteil, verspätete Zahlungen oder Zahlungsausfälle trotz gelieferter Ware vermeiden zu können. Für den Kunden besteht die Gefahr, nach abgeschlossener Zahlung die Ware nicht zu erhalten. Aus diesem Grund sollten Sie diese Zahlungsart nur dann verwendet, wenn der Kunde Ihnen als Händler vertraut.

III. Lastschrift

Auch das Lastschriftverfahren wird häufig und gern von Käufern genutzt, um offene Rechnungen beim Onlineshopping zu begleichen. Hierbei darf der Verkäufer die Zahlung einleiten, sofern eine schriftliche Zustimmung des Zahlungspflichtigen vorliegt. Für den Käufer ist es innerhalb einer 8-Wochen-Frist möglich zu widersprechen. Sollte ein Lastschriftverfahren stattgefunden haben, welchem der Zahler im Vorfeld nicht zugestimmt hat, verlängert sich diese Frist auf 13 Monate, um Verbraucher vor Betrügern zu schützen.

Mit dieser Zahlungsart haben Verkäufer mehr Kontrolle darüber, wann eine Zahlung eingeht. Sollte Ihr Kunde jedoch beispielsweise nicht ausreichend liquid sein, entstehen dadurch Gebühren und ein Mehraufwand für Sie.

IV. Kauf auf Rechnung

Die Zahlungsart, welche von besonders vielen Käufern genutzt wird, ist der Kauf auf Rechnung. Diese Zahlungsart stellt eine besonders sichere Methode für den Käufer dar. Die Ware muss erst nach Erhalt und nach Ablauf einer Frist per Überweisung gezahlt werden. Die gängigste Frist beträgt 14 Tage, einige Unternehmen bieten Ihren Kunden jedoch auch mehr Zeit an.

Die Kunden haben mit dieser Zahlungsart die Möglichkeit, die bestellte Ware zu überprüfen, ehe diese gezahlt werden muss. Für den Verkäufer besteht hingegen die Gefahr, dass die Rechnung nach Lieferung der Produkte nicht fristgerecht beglichen wird. Dies hat ein teures und aufwendiges Mahnverfahren zur Folge.

Der Kauf auf Rechnung ist besonders beliebt, weshalb diese Zahlungsart Ihre Abbruchquote deutlich senken kann. Jedoch ist hierbei die Wahrscheinlichkeit der Zahlungsausfälle erhöht. Dies führt womöglich zu steigenden Mahnverfahren.

V. PayPal

Eine weitere Online-Zahlungsart, welche häufig genutzt wird, ist PayPal. Hierfür muss der Käufer ein PayPal-Konto eröffnen, welches mit seinem Bankkonto verknüpft wird. Nach Eingabe der E-Mail-Adresse und des Passwortes kann die Zahlung ohne weiteren Aufwand durchgeführt werden. Der Verkäufer wird nach dem Zahlungseingang in der Regel per E-Mail informiert.

PayPal wird von Käufern besonders gern genutzt, da diese Zahlungsart sicher ist und die Bezahlung schnell über die Bühne geht. Vorteilhaft für Sie als Verkäufer ist, dass Sie das Geld direkt nach dem Bezahlvorgang erhalten. Jedoch fällt für jede Transaktion, welche mit PayPal getätigt wird, eine Gebühr an.

VI. Sofortüberweisung

Eine Zahlungsart, welche eine hohe Sicherheit für die Daten des Käufers bietet, ist die Sofortüberweisung. Diese wird von der Sofort GmbH angeboten. Grundsätzlich funktioniert diese Zahlungsart ähnlich wie die Vorkasse. Tätigt ein Kunde eine Bestellung, wird die offene Rechnungssumme anschließend mithilfe des Online-Bankings überwiesen. Der Verkäufer erhält im selben Moment die Bestätigung, dass die Zahlung durchgeführt wurde.

Diese Zahlungsart ist für Sie als Verkäufer vorteilhaft, da die Rechnung schnell beglichen wird und somit mögliche Zahlungsausfälle oder teure Mahnverfahren vermieden werden können. Für die Transaktionen per Sofortüberweisung fallen für den Verkäufer jedoch monatliche und Transaktionsgebühren an.

3. Welche Zahlungsart wird verwendet?

Käufer entscheiden sich in der Regel für eine Zahlungsart, welche ihren Aufwand minimiert und gleichzeitig für maximale Sicherheit sorgt. Dies gilt besonders für Einkäufe im Internet, wo Kunden ungern ihre persönlichen Bankdaten eingeben. Aus diesem Grund ist der Kauf auf Rechnung die beliebteste Zahlungsart. Es folgen PayPal und das Lastschriftverfahren.

Bei Zahlungen in Geschäften vor Ort präferieren viele Kunden die Bezahlung mit Bargeld. Allerdings nimmt die Nutzung von bargeldlosen Zahlungsarten in Deutschland stetig zu. Ein Großteil vieler Käufer möchte darauf verzichten, große Mengen Bargeld bei sich zu haben. Die Beliebtheit der Zahlung mit Kredit- oder EC-Karte steigt demnach stark an.

4. Welche Zahlungsart sollte ein Onlineshop anbieten?

Die Zahlungsarten, welche Sie als Onlineshop anbieten, können Ihren Erfolg stark beeinflussen. Wichtig ist es, dass für Ihre Kunden eine Vielzahl qualitativer Zahlungsarten verfügbar ist. Denn sollte der Käufer mit den angebotenen Zahlungsarten nicht zufrieden sein, droht im letzten Schritt der Bestellung der Kaufabbruch.

Die zur Verfügung stehenden Zahlungsarten haben somit nicht nur einen großen Einfluss darauf, wie viele Bestellungen in Ihrem Onlineshop abgeschlossen werden. Auch Ihr Profit hängt davon ab.

So viele Zahlungsarten wie möglich anzubieten, ist jedoch nicht die Lösung. Stattdessen sollten Sie ebenjene Zahlungsarten in Ihren Onlineshop integrieren, welche von Ihren Käufern bevorzugt genutzt werden. Zahlungsarten wie PayPal oder die Rechnungszahlung können Sie heutzutage kaum noch umgehen. Sie zählen zu den beliebtesten Zahlungsarten in Deutschland.

5. Wie kann abilita dabei helfen, die richtige Zahlungsart auszuwählen?

Um die maximale Zufriedenheit Ihrer Kunden zu erreichen, ist es besonders wichtig, für einen einfachen und schnellen Ablauf eines Kaufs oder einer Bestellung zu sorgen. Dabei darf der letzte Schritt, die Bezahlung der Ware, nicht vernachlässigt werden. Wir von abilita beraten Sie gern und beantworten all Ihre Fragen rund um Zahlungsarten. Zusätzlich bieten wir als Zahlungsdienstleister unseren abilita Payment Service an, welcher Ihnen dabei hilft, jede relevante Zahlungsart in Ihren Onlineshop zu integrieren.

FAQ

Was versteht man unter Zahlungsarten?

Eine Zahlungsart ist die Methode, welche genutzt wird, um einen Einkauf oder eine Bestellung in einem Onlineshop zu bezahlen. Neben der Bezahlung mit Bargeld sind viele weitere bargeldlose Zahlungsarten erhältlich.

Welche Zahlungsarten gibt es?

In Geschäften wird häufig Bargeld genutzt. Jedoch verwenden immer mehr Käufer bargeldlose Zahlungsarten. Besonders beliebt sind die EC- oder Kreditkarte. Für das Onlineshopping wird der Kauf auf Rechnung, die Überweisung oder PayPal gern genutzt.

Wie kann online gezahlt werden?

Online besteht eine große und vielfältige Auswahl an Zahlungsmitteln. Besonders häufig wird die Überweisung, der Kauf auf Rechnung, das Lastschriftverfahren oder PayPal verwendet.

Über die Autorin


Lisa Löw ist eigentlich gelernte Sport- und Fitnesskauffrau und landete über ein paar Umwege schließlich im Marketing und Vertrieb. Ihre Stärken – Kommunikationsfähigkeit und Kreativität – setzt sie bei abilita seit 2019 um: hier ist sie zuständig für die Unternehmenskommunikation, die Betreuung der Bestandskunden, die Neukundengewinnung und teilweise auch für die Inkassosachbearbeitung.